• null

    Mikro- und Ultrafiltration

Die Membrantechnologie zur Entfernung von ungelösten und kolloidalen Teilchen aus Wasser nennt man Mikrofiltration (MF) oder Ultrafiltration (UF).

Schwebstoffe, Trübung und Mikroorganismen können mithilfe von Ultrafiltration hervorragend entfernt werden. Beide Techniken werden darum vielfach als Vorbehandlung für die Umkehrosmose angewandt und stellen eine Alternative zur traditionelleren Wasserbehandlungstechniken, wie der Sandfiltration dar.

Der Unterschied zwischen Mikrofiltration und Ultrafiltration besteht im Durchmesser der Membranporen. Mikrofiltrationsporen liegen in der Größe von 0,1 – 10 µm und sind in der Lage Bakterien vollständig und Viren teilweise zurückzuhalten. Ultrafiltrationsporen haben einen Durchmesser von 0,005 – 0,1 µm und können auch Viren komplett aus dem Wasser entfernen.

Die wichtigsten Vorteile von Mikro- und Ultrafiltration sind:

  • Weitreichende Entfernung von gelösten und kolloidalen Teilchen gegenüber traditionellen Techniken.
  • Kompakter und modularer Aufbau des Systems, dadurch kleiner Fußabdruck und flexible Betriebsführung.

Funktion Mikrofiltration und Ultrafiltration

Mikrofiltration und Ultrafiltration sind physische Trennverfahren die nach dem Siebeffekt funktionieren. Die Trennung geschieht nach der Teilchengröße. Teilchen größer als die Membranporen werden von der Membran aufgehalten. Die treibende Kraft für Mikro- und Ultrafiltration ist ein Druckunterschied an der Membran zwischen Eingangs- und Filtratseite.

Beide Membrantypen können dead-end oder cross-flow betrieben werden. In der dead-end Betriebsführung wird das gesamte Wasser durch die Membran gepresst. In der cross-flow Betriebsführung wird das eingeführte Rohwasser entlang der Membranoberfläche zirkuliert. Durch die entstehenden Turbulenzen können stark verschmutzte Wasserströme behandelt werden.

Die Membranoberfläche muss periodisch gereinigt werden. Die Reinigung kann auf mehrere Arten geschehen. Die bekannteste ist die Rückspülung der Membran mit Filtrat. Auch eine Luftspülung entlang der Rohwasserseite der Membran ist möglich. Weiterhin kann eine chemische Reinigung angewandt werden.

Erfahrung RWB

RWB verfügt über Wissen und Erfahrung in Entwurf und Realisierung von Mikro- und Ultrafiltrationsanlagen. Für Mikrofiltrations-Anwendungen wendet RWB bevorzugt keramische Membranen an, da diese eine robuste und nachhaltige Alternative zu Polymermembranen darstellen.

Die keramischen Membranen werden in den kompakten und modularen METAWATER Systemen angewandt. Die Membranen haben eine einzigartige Membranoberfläche von 25 m2 pro Membran und einen Porendurchmesser von 0,1 µm.

Für Ultrafiltrationsanlagen auf Basis von Polymermembranen verfügt RWB über eine standardisierte Culligan® Produktlinie.

Die Durchführung von Pilottests ist eine der Möglichkeiten um einen optimalen Prozessentwurf auszuarbeiten.

Mehr Informationen über Mikro- und Ultrafiltration?

Bitte kontaktieren Sie uns über die untenstehende Nummer oder nutzen Sie das Kontaktformular.





[recaptcha]